Bagno Konzert­galerie

Steinfurt

Europas ältester freistehender Konzertsaal

Liebe Musikliebhaber und Bagno-Freunde!

Die Spielzeit 2020-2021 verspricht erneut feine und für die Region ganz exklusive Hörerlebnisse. Gleich viermal spielen bekannte Kammerorchester im Bagno: das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter Chefdirigent Douglas Bostock, das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig unter Peter Bruns und unser Residenzorchester „l’arte del mondo“ unter der Leitung von Werner Ehrhardt. Die Solisten sind Klarinettist Daniel Ottensamer, Geigerin Maria-Elisabeth Lott, Flötistin Dorothee Oberlinger und Sängerin Francesca Lombardi Mazzulli.

Freuen Sie sich auf viele unvergessliche Musikerlebnisse in einem der schönsten Konzertsäle Europas, der „Grande Galerie pour les Concerts“ in Steinfurt.

il Bagno

Die Meisterserie A präsentiert Weltklassepianistin Elena Bashkirova mit dem Jerusalem Chamber Music Festival Ensemble und Franz Schuberts berühmtem „Forellenquintett“. Ein Meilenstein der Musikgeschichte ist Arnold Schönbergs spätromantisches Sextett „Verklärte Nacht“, das vom Mandelring Quartett, ergänzt durch Cellist Gustav Rivinius und Bratscher Roland Glassl, garantiert meisterhaft interpretiert wird. Das Eröffnungskonzert bietet eines der schönsten Klarinettenkonzerte überhaupt, komponiert von Aaron Copland und gespielt von Daniel Ottensamer, dem Soloklarinettisten der Wiener Philharmoniker. Nicht minder virtuos musiziert Flötistin Dorothee Oberlinger, die mit l’arte del mondo Musik von Vivaldi bis zur Moderne vorstellt und sogar eine Spezialistin für Steinzeitflöten mitbringt. Als Spezialistin für das barocke Repertoire gilt die Italienerin Francesca Lombardi Mazzulli. Ihr Programm „Delirio amoroso“ lässt die wundervolle Musik von Georg Friedrich Händel neu erblühen! Massimiliano Toni am Cembalo und l’arte del mondo sorgen für einen bestimmt heiteren italienischen Liebesabend!

Die Meisterserie B beginnt ebenfalls mit einem Orchesterkonzert: Maria-Elisabeth Lott spielt Wolfgang Amadeus Mozarts Violinkonzert Nr. 5! Streicherklänge auf höchstem Niveau dürfen wir auch vom Brodsky Quartet aus Großbritannien erwarten, das zu den traditionsreichsten Streichquartetten Europas zählt. „Very british“ erklingen Werke von Purcell, Britten und Elgar. Ein Trio d’anches, ein reines Holzbläsertrio, hört man nur selten: Eigens aus Paris reist das Trio Cocteau um Oboist und Aeolus-Preisträger Ilyes Boufadden-Adloff nach Steinfurt. Ganz international geht es weiter in der B-Serie mit der preisgekrönten japanischen Pianistin Fuko Ishii, die Robert Schumanns großartige „Davidsbündlertänze“ und Musik des Japanes Toru Takemitsu spielt. Aus Wien und London stammen Pianist Alasdair Beatson, Geiger Hugo Ticciati und Julian Arp, Violoncello. Das Klaviertrio spielt neben Beethovens berühmtem „Geister-Trio“ Werke von Messiaen, Ravel und Debussy.

Aus Kalifornien fliegt, exklusiv für das Münsterland, das Los Angeles Guitar Quartet ein! In der Reihe „Legenden im Bagno“ bietet das Ensemble einen mitreißenden Querschnitt durch drei Jahrhunderte Gitarrenmusik. Die mit Grammy Awards und vielen Preisen ausgezeichneten Gitarristen stehen für absolute Weltklasse und traten in allen großen Sälen der Welt auf, von der Carnegie Hall bis zur Elbphilharmonie. Nun kommen sie erstmals ins Bagno.

In Kooperation mit dem „Classic Con Brio Musikfestival“ aus Osnabrück präsentiert der Bagno Kulturkreis ein Sonderkonzert mit Pianist Alfredo Perl, einem der ganz großen Pianisten unserer Zeit. Und im Juni laden wir Sie wieder ein zur „Summertime im Bagno“! Zu Gast ist diesmal das Duo Twiolins mit seinem Programm „Eight seasons“, das einlädt, Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und die leidenschaftlichen argentinischen Tangos von Astor Piazzolla zu genießen.

Aktuelle Broschüre:

Bagno Spielzeitbroschüre 2021-2022

Zu Broschüren aus vergangenen Spielzeiten

p

Infobox Aktuell

Bagno-Konzertgalerie: Neustart Ende Mai?

Endlich Klarheit! Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW erlaubt Konzerte in Innenräumen ab einer stabilen Inzidenz unter der 50er-Marke. Für den Konzertbesuch gelten ab sofort die „3 G’s“: Getestet – Geimpft – Genesen!

Konzertbesucher müssen also entweder einen negatives Coronatestergebnis vorweisen (nicht älter als 48 Stunden) oder den Nachweis der Genesung oder der vollständigen Impfung.

Der Neustart der Bagno-Konzerte wurde auf den MI 02. JUNI verschoben. Wir hoffen also, dass am 02.6. die Inzidenz im Kreis Steinfurt stabil unter 50 liegt und das Konzert der Meisterserie B mit dem Pindakaas Saxophon Quartett stattfinden kann.

Das für den 21. Mai geplante Konzert der Meisterserie A mit dem Mandelring Quartett wurde auf Donnerstag, 01. Juli verschoben.

Bereits gekaufte Konzertkarten bleiben weiterhin gültig. Karten für alle Konzerte der laufenden Spielzeit sind wieder erhältlich im Vorverkauf bei Steinfurt Marketing und Touristik unter Telefon 02551-186900 oder per Mailorder unter tickets-bagno@steinfurt.de

Wir freuen uns außerdem, wenn Konzertbesucher auf die Rückerstattung von Tickets bereits abgesagter Konzerte verzichten und den Kaufpreis dem Bagno-Kulturkreis spenden. Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden. Infos unter kulturkreis@bagno-konzertgalerie.de

Herzliche Grüße,
Ihr Bagno-Kulturkreis | Steinfurt April 2021

Spendenkonto Bagno-Kulturkreis Steinfurt e.V.
IBAN: DE33 4035 1060 0072 0003 26

ZUR GESCHICHTE DES ÄLTESTEN FREISTEHENDEN KONZERTSAALS EUROPAS

Ein kulturelles Kleinod ganz besonderer Art besitzt das Münsterland mit dem Steinfurter Bagno. Dem Garten gab ein Badesalon (ital. „il bagno“) seinen Namen.
Tauchen Sie – zum „Lustwandeln” –  in die Geschichte des Bagno ein.
Kleine rote Pfeile an der Seite weisen den Weg.

Ein Kleinod

Wer heutzutage das Steinfurter Bagno besucht, betritt den ehemaligen Lustgarten der Grafen zu Bentheim-Steinfurt. Die kunstsinnigen Reichsgrafen Karl und sein Sohn Ludwig  ließen ab 1750 im beim Schloß gelegenen Wald eine exotische Gartenlandschaft, die einem heutigen Disneyland gleichkommt, errichten.

Ein Badesalon – Quelle des musikalischen Lebens

Dem Garten gab ein Badesalon (ital. „il bagno“) seinen Namen. Der Burgsteinfurter Hof war zur Blütezeit des Gartens im ausgehenden 18. Jahrhundert eine sprudelnde Quelle des musikalischen Lebens. Graf Ludwig, selbst ein begeisterter Flötist, unterhielt eine mit bis zu 35 Instrumentalisten und Sängern besetzte Hofkapelle.

Chinesisches Palais & Süßes Brünnchen

Besucher aus ganz Europa promenierten vom chinesischen Palais zum griechischen Tempel, flanierten zwischen Süßem Brünnchen und Terrassenkaskaden. Man lustwandelte im Blumengarten der Prinzessin und stahl der Geliebten auf der Roseninsel einen Kuß.

Grande Galerie pour les concerts

Für die Sommermonate ließ der Graf inmitten des Bagno einen Konzertsaal errichten. Nach dem französischen Vorbild der Schloßgalerie „Grand Trianon“ in Versailles entstand die „Grande Galerie pour les concerts“.

„Gut gekleydet“ zu Wiener Klassik

Während die Hofkapelle zeitgenössische Komponisten der Wiener Klassik spielte, lauschten draußen vor den geöffneten Seitentüren der Konzertgalerie „gut gekleydete“ Besucher den Klängen der Instrumente, die mit dem Gesang der Vögel verschmolzen.

Grottierte Wandnischen, Stuck und Spiegelwände

Die um 1774 erbaute Konzertgalerie gilt als der älteste freistehende Konzertsaal auf dem europäischen Kontinent. Aufwendige Stuckdekorationen im Stil „Louis XVI“, grottierte Wandnischen, reich verzierte Spiegelwände und Deckenspiegel geben dem Inneren ein einzigartiges Ambiente.

1774 erbaut – heute wieder bespielt

Seit dem Frühjahr 1997, 223 Jahre nach der Erbauung, erwecken Konzerte mit Künstlern von Weltruf die sorgfältig rekonstruierte historische Stätte zu neuem Leben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Konzertante Neuigkeiten rund um’s Bagno erreichen Sie per Mail rund 4x im Jahr. In Kürze wieder erreichbar!

    Il Bagno Steinfurt

    In Zusammenarbeit mit

    Kreisstadt Steinfurt
    Steinfurt Marketing | Touristik

    Unser Premium-Partner

    Pianohaus Micke

    Unser Medienpartner

    WN – Westfälische Nachrichten